Archiv für die Kategorie ‘Politik 2.0’

Am 4. Juni 2012 hat uns Guido Brombach (DotCom-Blog) einige interessante Einblicke in das Thema „Politische Bildung und Web 2.0“ war das Thema am 4. Juni 2012. Guido Brombach arbeitet in der politischen Erwachsenenbildung beim DGB Bildungswerk. Er beschäftigt sich sowohl mit Medien, wie mit ihnen Politik gemacht wird, als auch mit Medien als Hilfsmittel für die Vermittlung. Es schreibt in seinem Blog:

Medien schreien nach selber machen, das ist seiner Meinung nach für den Lernprozess absolut entscheidend.

Guido Brombach ist bei dem virtuellen Gastvortrag insbesondere auf die partizipatorische Bildung und partizipatorische Bildungsangebote eingegangen. Vorgestellt wurde u.a. die Idee von Barcamps, die anhand eines spannenden Beispiels vom POLITCAMP anschaulich dargestellt wurde.

Ich empfehle die Aufzeichnung und bedanke mich bei @gibro für seine Bereitschaft auch sehr kurzfristig einen Vortrag in Adobe Connect gestalten zu wollen und können!

Politische Bildung und Web 2.0 from Ilona Buchem on Vimeo.

Journalismus und Politik  mit/in Web 2.0/Social Media ist ein sehr breites Thema. Um hier den Studierenden den ersten Einblick in dieses Themenfeld zu geben, habe ich Akzente auf die folgenden Themen gesetzt:

  • Klassische Medien in der Web 2.0 Welt
  • Bürgerjournalismus
  • Politische Parteien und einzeln Politiker in der Web 2.0 Welt
  • Open Data und Datenjournalismus
  • Veränderungen im Spannungsfeld zwischen Journalismus und Politik 2.0
  • Formen der E-Partizipation (u.a. E-Information, E-Transparenz, E-Konsultation, E-Petition, E-Diskurs und E-Wahlen)
  • Bezüge zwischen E-Partizipation, Web 2.0 und Demokratie

Zu allen diesen Themen habe ich aktuelle Beispiele vorgestellt.

Diese Themen wurden dann im virtuellen Gastvortrag von Jürgen Ertelt von der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.  Jürgen Ertelt hat viele spannende, aktuelle Entwicklungen vorgestellt  und ist auf einige Themen ausführlicher eingegangen, vor allem auf neue Kommunikations- und Organisationsformen im Rahmen von E-/Partizipation, u.a. Anonymität, Themenbezogenheit, dezentrale Verteilung der Macht, Schwarmkommunikation, delegierte Abstimmungen, Open Government und Transparenz.

Die Aufzeichnung des Vortrags befindet sich im Vimeo-Kanal zu meinen Lehrveranstaltungen an der Beuth Hochschule für Technik und kann auch direkt unten angeschaut werden.

Vielen Dank an Jürgen Ertelt für diesen aufschlussreichen Vortrag und die rege Diskussion im Anschluss!

Politik 2.0 from Ilona Buchem on Vimeo.

Politik 2.0

Veröffentlicht: Mai 4, 2011 in Politik 2.0
Schlagwörter:, ,

Das Thema der gestrigen Sitzung war „Politik 2.0“ mit einem besonderen Fokus auf das Thema „Demokratie 2.0“, u.a. im virtuellen Gastvortrag von Martin Linder. Im Praxisteil haben wir kurz das Thema Microblogs und Microblogging angerissen.

Zum Thema „Politik 2.0“ haben wir zunächst mehrere Beispiele aus dem Inland und Ausland betrachtet, u.a. Schlichtung Stuttgart 21, Direkt zu Kanzlerin, Bundeshaushalt und Open Data, Ägyptische Revolution, Regieren 2.0 von Barack Obama, Elektronische Parlamentswahlen in Estland, und dabei persönliche Meinungen und Wahrnehmungen zu diesen Beispielen geäußert.

Dabei gingen wir vor allem auf die Frage ein, was Web 2.0 mit der Demokratie zu tun hat und was die Risiken und Chancen von Bürgerpartizipation, Offenheit und Transparenz im Blick auf politische Prozesse, Meinungsbildung und gesellschaftliche Mitbestimmung sind.

Daraufhin haben wir uns mit verschiedenen E-Partizipationsformen, d.h. Beteiligungsformen im Internet, beschäftigt. Diese können wie folgt kategorisiert werden:

  • E-Information
  • E-Transparenz
  • E-Konsultation
  • E-Petition
  • E-Diskurs
  • E-Wahlen

Weitere Informationen: http://www.e-demokratie.org/elektronische-beteiligungsformen

Der virtuelle Gastvortrag vom Martin Lindner kam in Anschluss an meinen Vortrag und unsere Diskussion. Der Vortrag basierte auf dem folgenden Beitrag:

Lindner, Martin (2009). Deutsche Digitale Republik:

http://www.scribd.com/doc/30856241/Reboot-D-Buergergesellschaft-Lindner

Martin Lindner hat im Bezug auf Open Data ein interessantes Beispiel aus UK zur Transparenz der Informationen zu Schulen vorgestellt: http://www.schooloscope.com/

Die Aufzeichnung des Gastvortrags kann unter dem folgenden Link abgerufen werden: http://breeze.beuth-hochschule.de/p49145265/

Danach blieb leider nicht mehr viel Zeit, um Microblogging in der Praxis zu vertiefen, so dass wir dieses Thema am Anfang der nächsten Sitzung noch eingehen werden.

Wie besprochen, können Studierende weitere Fragen an den Gastdozenten zum Thema Politik 2.0/Demokratie 2.0 über die Kommentar-Funktion in diesem Blog stellen und auch ggf. nach weiteren interessanten Beispielen fragen, um Ideen für die Bearbeitung der Hausaufgabe (Mikroartikel zum Thema „Politik 2.0“) zu gewinnen.

Vielen Dank an Martin Lindner für den interessanten Vortrag und schon mal vorab für die Antworten auf Fragen der Studierenden.

Die erste Frage wurde im Seminar-Microblog formuliert:

„Wie beurteilen oder wie finden Sie die mediale Betrachtung zum einen von Herrn Westerwelle mit seinen faux pas und zum einen von (Dr.) zu Guttenberg und seiner Plagiatsaffäre?!“