Wissensmanagement 2.0

Veröffentlicht: April 12, 2011 in Wissensmanagement 2.0
Schlagwörter:, ,

Heute fand die zweite Sitzung der Lehrveranstaltung „Web 2.0 und die Gesellschaft“ statt. Das Thema heute war „Wissensmanagement 2.0 mit Wikis“.

Nach dem kurzen Rückblick dazu, was Web 2.0 ist und was die Ziele, Themen und Tools (d.h. Seminar-Blog, Seminar-Microblog und Seminar-Wiki) der Lehrveranstaltung sind, bin ich zunächst auf die ausgewählten Fragen der Studierenden, die im Laufe der Woche im Seminar-Microblog gepostet wurden, eingegangen.  Wir haben vor allem die folgende Studentenfrage diskutiert:

„Was hat zu dem Paradigmenwechsel geführt das im Web 2.0 auf einmal alle Welt bereit ist seine echten Namen einzusetzen, wohingegen es im „Web vorher“ üblich war Pseudonyme zu benutzen? Mein Experiment mich an diesem Kurs mittels „anonymer“ Mitgliedschaft in den Tools zu beteiligen schlug sofort fehl. Weshalb brauchen wir den echten Namen von Leuten die wir nicht kennen?“

Danach sind wir in das Thema Wissensmanagement eingestiegen.  Ausgehend von der Debatte um den Übergang von der Informationsgesellschaft in die Wissensgesellschaft, haben wir uns zunächst mit der Frage auseinander gesetzt, wie sich Information und Wissen unterscheiden, welche Wissensarten aus der Perspektive des Wissensmanagements besonders relevant sind (u.a. implizites und explizites Wissen, persönliches und kollektives Wissen) und welche Ebenen von Wissensmanagement sich mit welchen Fragestellungen beschäftigen (vor allem persönliche, organisationale und gesellschaftliche Ebene).

Als nächstes haben wir zwei Perspektiven auf Wissensmanagement diskutiert, d.h. die kybernetische und die systemische Perspektive. Als integrative Arbeitsdefinition des Wissensmanagements habe ich die Definition von Prof. Gabi Reinmann (S. 29) vorgeschlagen:

„Wissensmanagement meint die (Meta-) Steuerung und Gestaltung von Rahmenbedingungen sowie die Förderung von Wissensträgern derart, dass ein systematischer (versus zufälliger) und verantwortungsvoller (versus nicht begründbarer) Umgang mit personalem und öffentlichem Wissen wahrscheinlicher wird.“

Danach kamen wir zu der zentralen Frage danach, was Wissensmanagement sei. Es wurde von einem Studierenden eine Begriffsbestimmung im Bezug auf die Prinzipien von Web 2.0 vorgeschlagen, wie u.a. Partizipation, Offenheit und Transparenz. Mich hat es gefreut, dass die Begriffsbestimmung direkt auf den Punkt gebracht wurde und nicht nur der Einsatz von Web 2.0 Tools thematisiert wurde.

Am Beispiel von Wikipedia sind wir dann kurz darauf eingegangen, was Wikis eigentlich sind und wie dort nach der unserer Arbeitsdefinition Wissensmanagement stattfindet. Der nächste wichtige Punkt war an dem Beispiel der Prinzipien von Wikipedia aufzuzeigen, dass die gleichen Tugenden, wie offene Einladung zu Partizipation, Freiwilligkeit und Wissenskonsens gleichzeitig eine Kehrseite haben, z.B. um Wissenskonsens zu behalten werden Beiträge gelöscht, was in einigen Fällen zur Qualitätssicherung führt in andere aber den Fortschritt verhinder kann.

Im Anschluss an diesen Theorie- und Diskussionsteil haben wir den virtuellen Gastvortrag zum Thema „Praxis des Wissensmanagements 2.0 mit Wikis in Unternehmen“ von Joachim Bode (Twoonix) mit der folgenden Fragestellung im Hinterkopf „Kann das Wissensmanagement nach dem Wikipedia-Prinzip auf den Unternehmenskontext übertragen werden?“ gehört.

Im Anschluss wurde die Frage zu „Wissensbeauftragten“ im dem 2.0 Ansatz gestellt. Weitere Fragen der Studierenden wurden im Seminar-Microblog gesammelt. Da sie alle aus zeitlichen Gründen im Rahmen der Sitzung nicht beantwortet werden konnten, haben sind wir mit dem Gastdozenten so verblieben, dass diese über diesen Blog beantwortet werden. Die Fragen an den Gastdozenten sind:

  • Was sind die Vorteile eines Wikis im Unternehmen?
  • Wie kann man das Führen eines Wikis im Unternehmen sinnvoll etablieren?
  • Was ist ausschlaggebend, damit sich ein Wiki positiv entwickelt (selbständig)?

Ich bedanke mich herzlich bei Joachim Bode für den interessanten Vortrag und die Einblicke in die Praxis und lade die Studierenden ein, über die Kommentar-Funktion in diesem Blog weitere Fragen an den Gastdozenten zu stellen.

P.S.  Alle Folien aus der heutigen Sitzung, die Hausaufgabe und Informationen zu der nächsten Sitzung befinden sich im Seminar-Wiki unter dem heutigen Datum. [Anmerkung: Das Seminar-Wiki ist nur für die Seminarteilnehmer zugänglich].

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s