Abschlussarbeiten

Veröffentlicht: Januar 28, 2011 in Abschlussarbeiten, Allgemeines
Schlagwörter:, , ,

Das Seminar „Web 2.0 und die Gesellschaft“ nähert sich dem Ende. In den letzten vier Wochen ist viel passiert, leider konnte ich aus zeitlichen Gründen nicht, so wie vorher geplant, fortlaufend über die einzelnen Schritte berichten. Naja, so ist es manchmal, besonders wenn man über viele Wochen parallel an einem EU-Projektantrag arbeitet. Jetzt heißt es aber nachholen – das Seminar mag dokumentiert werden. Es folgt eine kompakte Zusammenfassung der letzten Wochen.

Nach dem letzten Präsenztermin in Dezember 2010, gab es drei Termine für Gruppenarbeit. An diesen drei Terminen haben Studierende in Kleingruppen an der Erstellung der Konzepte als Teil der Abschlussarbeit Schritt für Schritt gemeinsam gearbeitet. Zunächst hat sich jede Gruppe eines der zehn vorab erstellten Fallbeispiele, u.a. zum Wissensmanagement 2.0, zum Marketing 2.0 oder zum persönlichen Datenschutz in Web 2.0, ausgesucht und für die in dem jeweiligen Fallbeispiel dargestellte Problemstellung bearbeitet (mehr dazu hier). Diese Bearbeitung bestand aus mehreren Schritten, die zum Endergebnis – Feinkonzept – geführt haben. Die Studierenden haben nicht nur in eigenen Gruppen gearbeitet, sie haben sich auch mit Studierendengruppen aus der Hochschule München ausgetauscht. An der Beuth HS und an der HS München gab es parallele Gruppen, die an den gleichen Themenstellungen gearbeitet haben. Der Verlauf der Gruppenarbeit bestand aus folgenden Schritten:

  • Jede Gruppe sammelte erste Ideen zur Lösung der beschriebenen Problemstellung. Dazu wurde vor allem das Seminar-Wiki genutzt. Die Sammlung der ersten Ideen wurde in Form einer Liste mit „Problemstellung – Lösungsansatz – Web 2.0 Tools“ aufbereitet.
  • Diese Ideen wurden dann im Online Forum innerhalb der Seminar-Community gepostet. Parallel dazu haben die Gruppen aus der HS München ihre Ideen gepostet. Die parallelen Gruppen haben sich gegenseitig Feedback und Anregungen zur weiteren Arbeit gegeben. Dabei achteten wir (d.h. die Dozentin an der HS München und ich) darauf, dass das Feedback konstruktiv formuliert wird.
  • Auf Basis der ersten Ideen und des Feedbacks wurde das Grobkonzept erstellt. Dazu haben die Studierenden von mir eine Gliederung erhalten, die als Leitfaden bei der Arbeit genutzt werden sollte. Zur Unterstützung der Zusammenarbeit wurde hauptsächlich das Seminar-Wiki genutzt.
  • Die erstellten Grobkonzepte wurden im Online Forum innerhalb der Seminar-Community gepostet bzw. als Word/PDF hochgeladen. Parallel dazu haben die Gruppen aus der HS München ihre Grobkonzepte gepostet bzw. hochgeladen. Die parallelen Gruppen haben sich gegenseitig Feedback und Anregungen dazu gegeben, wie man das jeweilige Grobkonzept verbessern kann. Wieder wurde darauf geachtet, dass das Feedback konstruktiv formuliert wird und für die weitere Arbeit hilfreich sein kann. Zusätzliches Feedback kam von den Dozentinnen.
  • Auf Basis der erstellten Grobkonzepte und der Feedbacks haben die Studierendengruppen ihre Feinkonzepte erstellt. Zur Unterstützung der Zusammenarbeit wurde das Seminar-Wiki genutzt. Studierende konnten auch andere Tools nutzen, z.B. haben sie sich über Skype abgestimmt, oder Unterlagen in der Dropbox austauscht und bearbeitet. Die Feinkonzepte wurden nach eigenem Ermessen als Wiki-Seiten oder Word/PDF Dateien im Seminar-Wiki erstellt bzw. hochgeladen.
  • Die erstellten Feinkonzepte wurden dann anschließend umgesetzt. Dabei blieb es den Studierenden offen, ob Sie das Konzept tatsächlich umsetzen, z.B. einen Blog anlegen oder Mash-up erstellen, oder ein Mock-up mit Hilfe von Screenshots vorbereiten.

Die Umsetzung der Feinkonzepte wird nun seit zwei Wochen in insgesamt drei Sitzungen im Seminar vorgestellt. Dazu haben die Studierenden von mir eine Gliederung erhalten, die als Leitfaden bei der Vorbereitung der Präsentationen genutzt wird.

Da die Präsentationen noch nicht abgeschlossen sind, möchte ich noch nicht allzu viel verraten. Was ich im Moment aber sagen kann ist, dass ich grundsätzlich mit den Abschlussarbeiten sehr zufrieden bin. Aus diesem Grund habe ich den Studierenden vorgeschlagen, dass sie selbst (oder ich für sie) die Abschlussarbeit im Internet nach der favorisierten Creative Commons Lizenz veröffentliche(n). Dazu habe ich eine Gruppe auf SlideShare angelegt und möchte hier die ersten öffentlich zur Verfügung gestellten Konzepte vorstellen:

Ich hoffe, dass sich andere Gruppen trauen werden und bald weitere Abschlussarbeiten das Licht der Welt erblicken werden!

Advertisements
Kommentare
  1. […] This post was mentioned on Twitter by barbara rennert, Ilona Buchem. Ilona Buchem said: Neu im Seminar-Blog zu #aw448 Web 2.0 und die Gesellschaft http://ow.ly/3Meyg … na endlich […]

  2. Schöne Idee die Abschlussarbeiten bei Wunsch zu veröffentlichen! Ich bin gespannt, welche Projekte sich ergeben haben und bearbeitet wurden. Einige Kommentare Ihrer Studenten/innen hier im Blog waren sehr überlegt und verfolgten spannende Ansätze. Von meinem Standpunkt aus (also mit einem begrenzten Einblick) war es ein spannender Kurs und ist ein schönes Seminarkonzept!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s